Traumazentrum

Schwerverletzte Unfallopfer benötigen eine schnelle, reibungslose und optimale Behandlung. Denn die erste Stunde nach einem schweren Unfall entscheidet im Extremfall über Leben und Tod. Sobald der Patient im Krankenhaus angekommen ist – nach der Erstversorgung am Unfallort und seinem Transport – müssen die verbleibenden Minuten darum effektiv genutzt werden.

Um alle Abläufe noch einmal kritisch zu beleuchten, unterzog sich die unfallchirurgische Abteilung einer Prüfung durch das unabhängige Zertifizierungsunternehmen DioCert. Dabei wurden die Unfallchirurgie des Städtischen Krankenhauses Heinsberg und das TNW EU Regio Aachen im Traumanetzwerk DGU als „Lokales Traumazentrum“ erfolgreich zertifiziert. Damit wird bescheinigt, dass die strukturellen, personellen und organisatorischen Anforderungen gemäß des Weißbuches der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zur Behandlung von Schwerverletzten erfüllt werden.

DioCert

Dr. Claus Cieslok, CA Chirurgie, Armin Hellenbrandt, OA Chirurgie, Dr. Jürgen Ulrich, OA Chirurgie