Abteilung Innere Medizin Schwerpunkt Angiologie

Die Fachabteilung Angiologie befasst sich als Teilgebiet der Inneren Medizin mit der Funktion und den Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße. Im Vordergrund stehen die Diagnose der verschiedenen Gefäßerkrankungen, operative bzw. nichtoperative Therapien sowie vorbeugende Maßnahmen. Für den Schwerpunkt Angiologie ist unser Chefarzt Herr Dr. med. Günter Mertens verantwortlich. Dr. Mertens ist Facharzt für Innere Medizin und verfügt daneben über die Schwerpunktqualifikation Angiologie.

In unserem neu gegründeten Gefäße- und Diabetes-Zentrum werden sowohl Untersuchungen als auch Behandlungen von den Fachabteilungen Angiologie  und Gefäßchirurgie bei allen Gefäßpatienten in enger Zusammenarbeit abgestimmt. Dies erfordert einen schnellen und reibungslosen Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten, von dem unsere Patienten nachhaltig profitieren: keine unnötigen Doppeluntersuchungen, schnellere und kompetentere Hilfe.

Unser Team

Dr. Günter Mertens, Chefarzt Innere Medizin

Dr. Günter Mertens, Chefarzt Innere Medizin

Alban Hasanhoxha, Oberarzt Innere Medizin

Alban Hasanhoxha, Oberarzt Innere Medizin

Leistungsspektrum des angiologischen Schwerpunktes

Arterielle Gefäße

  • Akrale Pulsozillographie
  • Pulswellengeschwindigkeitsmessung
  • Dopplerverschlussdruckmessung mit Berechnung des Knöchel-Arm-Index
  • Bestimmung des Intima-Media-Dicke zur Abschätzung des Risikos an einer Gefäßerkrankung (Herzinfarkt, Schlaganfall ect.) zu erkranken
  • Farbcodierte Doppler-/Duplexsonographie (Ultraschall) zur kompletten, nicht invasiven (= schonenden)  Darstellung des Gefäßsystems sämtlicher Gefäßregionen, wie z.B. hirnversorgende Arterien, Arm- und Beinarterien, Eingeweide- und Nierenschlagadern
  • Digitale Subtraktionsangiographie zur exakten, invasiven Darstellung des Gefäßsystems im Rahmen der Planung oder Durchführung der Therapie verschlossener oder verengter Arterien
  • Perkutane, transluminale Angioplastie (PTA) und Einbringung von Gefäßstützen (sog. Stents) als minimal invasive Therapie über die Leistenschlagader zur Wiedereröffnung verschlossener oder verengter Arterien
  • Umfassende nicht invasive und invasive Diagnostik bei Durchblutungsstörungen der kleinsten Gefäße in Händen und Füßen (Raynaud Syndrom)

Venöse Gefäße

  • Lichtreflexionsrheographie (LRR)
  • Venenverschlussplethysmographie (zur  Abklärung bei Verdacht auf Krampfadern)
  • Phlebodynamometrie (zur direkten Messung des Venendrucks)
  • Farbcodierte Doppler-/Duplexsonographie zur nicht invasiven Darstellung samtlicher Gefäße des venosen Systems
  • Phlebographie (direkte, invasive Darstellung der Venen)
  • Sofortige, nicht invasive Abklärung bei Verdacht auf tiefe Beinvenenthrombose rund um die Uhr
  • Medikamentöse, physikalische und invasive Therapie der tiefen Beinvenenthrombose
  • Beratung bei Gerinnungsproblemen
  • Behandlung von Krampfadern und des venös bedingten offnen Beines in Zusammenarbeit mit der Abteilung für Chirurgie (Chefarzt Dr. Büllesbach)

Lymphgefäße

  • Abklärung bei Neigung zu Wasseransammlungen in den Beinen (Ödeme)
  • Abklärung und Therapieeinleitung bei angeborenen oder erworbenen Lymphödemen)

Die Pflegestationen

Die Gefäße- und Diabetes-Station umfasst 26 Betten auf der 4. Etage. Ansprechpartner für die Patientinnen/Patienten und deren Angehörige sind die verantwortlichen Chef- und Oberärzte und die jeweilig zugeordneten Stationsärztinnen/-ärzte.

GDS

Ambulanzen

In der Gefäße- und Diabetes-Ambulanz auf der 4. Etage werden Patientinnen und Patienten mit Gefäß- und/oder Diabeteserkrankungen zu festen Sprechzeiten behandelt.

Angiologische Sprechstunde:

Montag bis Donnerstag: 14.00-16.00

Bitte bringen Sie eine Überweisung vom Hausarzt mit.

Terminvereinbarungen:

02452 188-4195