spende_palliativ_wallrafen_2016

4.000 Euro für die Palliativstation

Heinz Wallrafen spendet anlässlich Firmenjubiläum und rundem Geburtstag

Zehn erfolgreiche Jahre als Unternehmer der „Wallrafen Bauunternehmung Schlüsselfertigbau GmbH & Co. KG“ liegen hinter Heinz Wallrafen. Dies und sein runder Geburtstag nahm er zum Anlass, groß zu feiern. Statt Geschenken bat der Unternehmer seine Gäste um Geldspenden für einen guten Zweck. Diese überreichte er nun dem Vorstand des Fördervereins der Palliativstation am Krankenhaus Heinsberg. Die stolze Spendensumme von 4.000 Euro werde man, „gewissenhaft im Sinne der Patienten einsetzen“, versprach Franz Jakobs, stellvertretender Vorsitzender. Etwa für therapeutische Angebote und Ausstattungen, die weit über die Regelversorgung eines Krankenhauses hinausgehen. So konnte der Förderverein im letzten Jahr das Therapieangebot ausbauen – von der Entspannungs- über die Musiktherapie und Klangschalenanwendung sowie ganzheitlicher Fußmassage bis hin zur tiergestützten Therapie mit speziell ausgebildeter Begleithündin. „Jeder Patient spricht auf unterschiedliche Therapieformen an. Wir sind froh, dass wir mit einem sehr abwechslungsreichen Angebot so individuell auf die Patienten eingehen können“, freut sich Heinz-Gerd Schröders, Schriftführer des Fördervereins und Geschäftsführer des Krankenhauses Heinsberg.

Darüber hinaus finanziert der Förderverein unter anderem zusätzliche Fortbildungsangebote für die Mitarbeiter der Palliativstation oder das Trauercafé. Bei diesem Angebot nutzen Trauernde zwei Mal im Monat unter der Leitung von zwei Trauerbegleiterinnen die Gelegenheit, sich mit anderen auszutauschen.

Bildunterschrift: v.l.n.r.: Franz Jakobs (stv. Vorsitzender des Fördervereins), Thomas Böcker (Stationsleiter), Heinz-Gerd Schröders (Schriftführer des Fördervereins, Geschäftsführer des Krankenhauses Heinsberg), Heinz Wallrafen