PM_Spende_Palliativstation_vanderZander_2019

4.500 Euro für die Palliativstation: Wilhelm van der Zander spendet anlässlich seines runden Geburtstags

Seinen runden Geburtstag nahm Wilhelm van der Zander aus dem Selfkant zum Anlass, seine Gäste statt Geschenken um eine Spende für den Förderverein der Palliativstation zu bitten. Seine Erklärung, dies zu tun, formuliert er bestechend einleuchtend: „Mir geht es sehr gut. Das ist für mich Motivation genug, etwas für Menschen zu tun, denen es nicht so gut geht.“ Diese Einstellung kam bei seinen Freunden so gut an, dass er nun freudestrahlend stolze 4.500 Euro überreichen konnte.

Heinz-Gerd Schröders, Geschäftsführer des Krankenhauses und Schriftführer des Fördervereins nahm die Spende gern entgegen und versprach, das Geld gewissenhaft für die Bedürfnisse der Patienten und ihre Angehörigen einzusetzen. Etwa für therapeutische Angebote und Ausstattungen, die weit über die Regelversorgung eines Krankenhauses hinausgehen, z.B. Entspannungs- oder Musiktherapie, Klangschalenanwendung oder tiergestützte Therapie mit speziell ausgebildeter Begleithündin. „Jeder Patient spricht auf unterschiedliche Therapieformen an. Wir sind froh, dass wir mit einem sehr abwechslungsreichen Angebot so individuell auf die Patienten eingehen können“, freut sich Heinz-Gerd Schröders.

 

Bildunterschrift: Wilhelm van der Zander (r.) und seine Frau bekommen bei ihrem Besuch auf der Palliativstation einen Einblick, wofür die Spendengelder verwendet werden.