Patientenbeschwerdestelle

Das Wohl unserer Patientinnen und Patienten steht im Mittelpunkt unserer Fürsorge. Trotzdem kann es vorkommen, dass Sie, Ihre Angehörigen oder Besucherinnen und Besucher mit der Betreuung nicht zufrieden sind oder Anlass zur Kritik haben.

Es ist uns sehr wichtig, auf Ihre Sorgen und Beschwerden einzugehen. Auch Vorschläge und Anregungen sind willkommen. Um Verbesserungen einzuleiten, sind wir daher auf Ihre Hilfe bzw. Hinweise angewiesen. Erste Ansprechpartner sind die Sie betreuenden Krankenschwestern und -pfleger. Darüber hinaus können Sie sich vertrauensvoll an Ellen Görtz und Verena Jansen wenden, die Ihr Ansinnen für die Geschäftsleitung bearbeiten.

Bitte zögern Sie nicht, Ihr Anliegen sofort zu formulieren – am besten noch während Ihres Aufenthalts. Dazu steht Ihnen unser Beschwerdetelefon mit der Nummer 444 zur Verfügung (erreichbar über das Haustelefon an Ihrem Bett von montags bis donnerstags zwischen 08.00 und 16.00 Uhr sowie freitags von 08.00 bis 12.30 Uhr. Da es eine Krankenhaus-interne Rufnummer ist, muss Ihr Telefon nicht angemeldet sein). So geben Sie uns die Chance, Missstände schnell zu beheben. Davon profitieren Sie dann genau so wie wir.

Hans-Willi Jäger ist Patientenfürsprecher des Krankenhauses Heinsberg. Wenn Sie Ihr Anliegen mit einer unabhängigen, neutralen Person besprechen möchten, wenden Sie sich vertrauensvoll an den Patientenfürsprecher. Er tritt für Ihre Bedürfnisse ein und sucht nach einvernehmlichen Lösungen.

Sie erreichen Hans-Willi Jäger montags unter der Rufnummer 02452 188-509 oder per E-Mail h.w.jaeger@krankenhaus-heinsberg.de

Ansprechpartner

Verena Jansen, Beschwerde

Verena Jansen
Beschwerdestelle
Telefon: 02452 188-444

Ellen Görtz, Beschwerden

Ellen Görtz
Beschwerdestelle
Telefon: 02452 188-444

Hans-Willi Jäger
Patientenfürsprecher
Telefon: 02452 188-501

Telefax: 02452 188-574
E-Mail: kritik@krankenhaus-heinsberg.de

Ihr schriftlich formuliertes Anliegen können Sie auch in den dafür vorgesehenen Briefkasten an der Patientenanmeldung unseres Krankenhauses einwerfen.