Gynäkologie

In der Abteilung Frauenheilkunde behandeln wir sämtliche frauenspezifischen Erkrankungen der Geschlechtsorgane und der Brust. Von besonderer Bedeutung sind hierbei die Diagnostik und Therapie aller gynäkologischen, gut- und bösartigen Tumore. Dafür steht uns modernste Untersuchungstechnik zur Verfügung.

Das Ärzteteam unter der Leitung des Chefarztes Dr. Käschel sowie des Oberarztes Mathias Dietzsch und der Oberärztin Hatice Gül (Gynäkologie-Fachärzte) verfügt über reichhaltige Erfahrung in allen operativen Techniken, seien es konventionelle Methoden, minimal-chirurgische Eingriffe oder komplizierte onkologische Operationen.

Die Schwerpunkte der operativen Tätigkeit sind:

  • Minimal-invasive Chirurgie
  • Brustchirurgie
  • Karzinomchirurgie
  • Urogynäkologie
  • Entfernung der Gebärmutter (Hysterektomie)
  • Senkungsoperationen
Dr. Uwe Käschel Mathias Dietzsch Hatice Gül

Minimal-invasive Chirurgie

Die minimal-invesive Chirurgie im gynäkologischen Bereich ist eine äußerst schonende Operationstechnik. Dabei werden durch zwei bis drei nur etwa 1 cm große Schnitte optische Instrumente und Operationsinstrumente in die Bauchhöhle eingeführt. Im Rahmen dieser sog. Bauchspiegelung erfolgt dann der chirurgische Eingriff. Es können folgende Operationen durchgeführt werden:

  • Entfernung von Myomen (gutartige Muskelgeschwulst der Gebärmutter), Eierstockzysten, Eierstöcken und Eileitern
  • Lösen von Verwachsungen
  • Sanierung von Endometriose-Herden (versprengte Gebärmutterschleimhaut)
  • Gebärmutterentfernung (supracervikal)

Häufig können die Operationen auch ambulant vorgenommen werden. Dies bedeutet, dass die Patientinnen gar nicht stationär aufgenommen werden müssen, sondern am selben Tag nach der Operation wieder nach Hause entlassen werden. In der Regel können die nachfolgenden Operationen ambulant durchgeführt werden:

  • Spiegelung der Gebärmutterhöhle, evtl. mit Entfernung von Myomen oder der Gebärmutterschleimhaut
  • Ausschabung bei Blutungsstörungen
  • Abtragung von Hautveränderungen im Bereich der Scheide und des Gebärmutterhalses
  • Diagnostische Bauchspiegelung bzw. zum Zwecke der Sterilisation
  • Probeentnahmen von Schleimhautveränderungen

Für die gynäkologischen Patientinnen sind auf der 4. Etage des Krankenhauses modern ausgestattete Zimmer eingerichtet. Diese Zimmer verfügen allesamt über eine direkte Anbindung zu einem funktionell und optisch ansprechend ausgebauten Sanitärbereich.

Brustchirurgie

Wir führen folgende Operationen durch:

  • Stanzbiopsien
  • Diagnostische Knotenentfernung
  • Operationen bei Brustkrebs, bevorzugt brusterhaltende Verfahren (ggf. mit Entfernung des Wächterlymphknotens in der Achselhöhle)
  • Plastisch-onkologische Mammachirurgie (Wiederaufbau nach Brustentfernung)
  • Reduktionsplastiken (Brustverkleinerung), laden Sie hier unseren Flyer zum Thema Brustverkleinerung herunter
  • Mamma-Augmentation (Brustvergrößerung), laden Sie hier unseren Flyer zum Thema Brustvergrößerung herunter

Karzinomchirurgie

Auch bei sehr schweren Erkrankungen, wie z. B. Karzinomen der Gebärmutter oder der Eierstöcke, führt unser spezialisiertes Ärzteteam alle Operationen der onkologischen Chirurgie durch:

  • Entfernung des Tumors
  • Entfernung eines oder mehrerer befallender Organe
  • Entfernung von Lymphknoten
  • Entfernung des Bauchfells
  • Rezidivoperationen

Urogynäkologie

Zunehmend mehr Frauen leiden unter Blasenschwäche oder Inkontinenz. Die Fachabteilung Gynäkologie ist auf die diagnostische Beurteilung und operative Versorgung dieses Leidens optimal eingestellt.

Wir führen folgende Diagnostik durch:

  • Blasenspiegelung (Cystoskopie)
  • Blasendruckmessung (Cystotonometrie)
  • Diagnostischer Ultraschall

Wir führen folgende Operationen durch:

  • Anhebung des Blasenhalses (Kolposuspension nach Burch)
  • Spannungsfreie Kunststoffschlinge um die Harnröhre (retropubische Schlinge)
  • – TVT – oder transobturatorische Schlinge -TOT –

Hysterektomie

Folgende Arten der Gebärmutterentfernung werden bei uns durchgeführt:

  • Vaginale Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter durch die Scheide)
  • Laparoskopisch assistierte, vaginale Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter durch die Scheide mit Hilfe der Bauchspiegelung, so dass ein Bauchschnitt vermieden wird)
  • Laparoskopische supracervikale Hysterektomie (Entfernung des Gebärmutterkörpers per Bauchspiegelung)

Senkungsoperationen

  • Anheben der Harnblase (vordere Plastik)
  • Anheben des Darmes (hintere Plastik)
  • Befestigung des Scheidenendes an Beckengewebe
    – von der Scheide aus (sacrospinale Fixation nach Amreich-Richter)
    – durch Bauchspiegelung bzw. Bauchschnitt mit Einsatz von Kunststoffgewebe (abdominale sacrale Fixation)

Ambulanz

Die Notfallambulanz der Abteilung Gynäkologie ist rund um die Uhr ärztlich besetzt und bietet an jeden Tag im Jahr eine umfassende und bei Bedarf auch fachübergeifende Notfallversorgung.

Daneben wird eine chefärztliche Sprechstunde angeboten. Die Sprechzeiten können kurzfristig mit dem Sekretariat des Chefarztes abgesprochen werden. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt mit Frau Hohn oder Frau Tellers-Oligschläger (Telefondurchwahl: 02452 188-531) auf.