Allgemein- und Viszeralchirurgie

Der Fachbereich für Allgemein- und Viszeralchirurgie bietet das gesamte Spektrum der Bauchchirurgie. Dies beinhaltet die Behandlung von gutartigen und bösartigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Lunge und der Weichteile, die endokrine Chirurgie, Hernienchirurgie und proktologische Chirurgie.

Zudem hat sich der Schwerpunkt zum Zentrum für minimal-invasive Chirurgie herausgebildet. In Folge dessen werden minimal-invasive Eingriffe im Bauchraum, Brustkorb und durch den After in großer Anzahl durchgeführt. Thoraxchirurgische Eingriffe werden sowohl bei gutartigen wie auch bösartigen Erkrankungen vorgenommen.
Den Schwerpunktbereich Allgemein- und Viszeralchirurgie leitet unser Chefarzt Dr. Nikolaos Mastragelopulos, Facharzt für Chirurgie mit Schwerpunktqualifikationen in (spezieller) Viszeral- und Gefäßchirurgie sowie der Zusatzbezeichnung Phlebologie und endovaskulärer Chirurg.

KrankenhausHS1921_Dr. Nikolaos Mastragelopulos

Leistungsspektrum des Viszeralchirurgischen Schwerpunktes

Behandlung gutartiger Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

  • Speiseröhrenausstülpung (Divertikel)
  • Speiseröhrenentzündungen durch Rückfluss von Magen- oder Gallensaft (Refluxerkrankungen, Zwerchfellbrüche)
    Diese werden ausschließlich endoskopisch operiert.
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre
  • Entzündliche Erkrankungen des Darmes (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Divertikulitis)
    Die Behandlung dieser Erkrankungen erfolgt in enger Kooperation mit unserem Gastroenterologen. Sofern eine Operation notwendig ist, wird diese überwiegend endoskopisch minimal-invasiv durchgeführt.
  • Gutartige Erkrankungen der Haut und der Weichteile (Lipome, Atherome etc. )

Behandlung bösartiger Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

  • Carcinome (Krebse) der unteren Speiseröhre, des Magens, der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, des Dünn- und Dickdarmes, des Mastdarmes und des Afters sowie der Haut und der Weichteile (Melanome, Sarkome etc. )

Bei Carcinomen der Leber (eigenständige Leberkrebse und Tochtergeschwülste) bieten wir neben der Operation eine interdisziplinäre Beratung und Behandlung an. Diese umfasst sowohl die adjuvante Chemotherapie als auch Thermoablation (RF 3000 Ablationssystem). Alle Carcinome werden stadien- und studiengerecht behandelt, zum Teil unter Einbeziehung von Chemo- und Strahlentherapie in Kooperation mit den Zentren in Mönchengladbach und Aachen. Dies betrifft sowohl die neoadjuvante als auch die adjuvante Chemo- und Strahlentherapie. Die interdisziplinäre Tumorkonferenz garantiert die bestmögliche Krebsbehandlung. In geeigneten Fällen erfolgt die Entfernung des Dickdarmkrebses minimal-invasiv durch Laparoskopie oder Endoskopie. Der intraoperative Ultraschall findet regelmäßige Anwendung. Die Leberoperationen werden mit dem blutsparenden und gewebsschonenden Ultraschallschneidegerät (CUSA) vorgenommen.

Minimal-invasive Chirurgie (laparoskopische Chirurgie)

Laparoskopische und thorakoskopische Chirurgie

  • Entfernung der Gallenblase
  • Appendektomie
  • Versorgung von Leistenbrüchen, Narben- und Nabelbrüchen
  • Entfernung von Dick- und Dünndarmanteilen
  • Behandlung der Refluxkrankheit
    (gesteigerter Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre)
  • Spiegelung der Brusthöhle und Entfernung von Lungenherden und Behandlung des Pneumothorax

Die Präparation in der Bauchchirurgie wird in unserer Klinik schonend und blutsparend mit dem LigaSure ™ – System (Versiegelungsverfahren) durchgeführt.

Hernienchirurgie (Eingriffe an Brüchen, z. B. Leistenbruch)

Es werden alle gängigen, modernen Methoden der Leisten- und Schenkelbruchoperationen (Kinder und Erwachsene) angeboten. Minimal-invasiv TEP und TAPP sowie die sog. äußeren (anterioren) Verfahren nach SHOULDICE und LICHTENSTEIN. Nabel-, Bauchwand-, und Narbenhernien werden mit oder ohne Netz operiert.

Proktologie (Eingriffe bei Erkrankungen des Enddarmes)

  • Moderne Diagnostik mittels transanaler Endosonographie, Schließmuskel-Manometrie und Rekto-Sigmoidoskopie
  • Behandlung jeder Form von Fisteln und Abszessen
  • Modernste Behandlung von Hämorrhoiden einschließlich der STAPLER Hämorrhoidektomie nach LONGO
  • Behandlung von Mastdarmvorfällen (Anal- und Rektumprolaps)
  • Entfernung von gutartigen Enddarmtumoren durch den After durch schonende, transanale endoskopische Mikrochirurgie
  • Konservative Therapie und Beratung bei nicht operationswürdigen Erkrankungen

Herzschrittmacher-Implantation

In Kooperation mit dem Schwerpunkt Kardiologie werden 1- und 2-Kammer-Schrittmacher in örtlicher Betäubung eingepflanzt.

Endokrine Chirurgie

Gut- und bösartige Erkrankungen der Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Nebenniere und Bauchspeicheldrüse

Die Operationen an der Schilddrüse werden befundadaptiert, bei Tumoren auch lupenmikroskopisch durchgeführt.

Kleine- und mittlere Kinderchirurgie

  • Leistenhernien, Nabelhernien (auch ambulant)
  • Phimosen (auch ambulant)
  • Hydrocelen (Wasserbrüche) und Leistenhoden (auch ambulant)

Adipositas-Chirurgie

Bei extremer Adipositas wird das Gastric-banding (Magenband) laparoskopisch minimal-invasiv eingepflanzt.

Portkatheter-Implantation

Zur Durchführung einer Chemotherapie zur Behandlung bösartiger Erkrankungen, zur parenteralen Ernährung oder zur Schmerztherapie kann die Implantation eines Portkatheter-Systems erforderlich werden. Der Eingriff kann meistens ambulant in örtlicher Betäubung durch eine spezielle Punktionstechnik durchgeführt werden.

Thoraxchirurgie

  • Gut- und bösartige Tumore der Lunge

Die bösartigen Lungentumore (Lungenkrebs, Metastasen) werden nach modernsten onkologischen Kriterien operiert. Neoadjuvante und adjuvante Verfahren kommen in Zusammenarbeit mit Zentren für Strahlentherapie stadiengerecht zur Anwendung.

Die Pflegestationen

Für die chirurgischen Patientinnen und Patienten stehen auf der 2. Etage des Krankenhauses die Pflegestationen auf der C(hirurgie) 1, C 2 und C 3 zur Verfügung. Ansprechpartner für die Patientinnen/Patienten und deren Angehörige sind der verantwortliche Chefarzt und die jeweilig zugeordneten Stationsärztinnen/-ärzte. Für die Betreuung der genannten Stationen ist daneben auch Herr Oberarzt Dr. med. Thomas Büllesbach, Facharzt für Chirurgie und Gefäßchirurgie, zuständig.
Daneben ist zur Behandlung Schwerkranker rund um die Uhr die acht Betten umfassende, interdisziplinär betriebene Intensivstation verfügbar.

Ambulanzen

Die Notfallambulanz der Abteilung Chirurgie ist 24 Stunden ärztlich besetzt und bietet an jedem Tag im Jahr eine umfassende und bei Bedarf auch fachübergreifende Notfallversorgung.

Daneben werden weitere, spezielle Sprechstunden angeboten:

Chefarztsprechstunde:
Dienstag und Donnerstag 13:00 Uhr – 16:00 Uhr

Allgemeine Sprechstunde:
Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr – 16:00 Uhr,
Freitag 8:00 Uhr – 14:00 Uhr

Sprechstunde für Proktologie und Enddarmerkrankungen:
Mittwoch und Freitag 08.30 Uhr – 12:00 Uhr

Gefäßsprechstunde:
Dienstag und Mittwoch 08.30 Uhr- 12.00 Uhr

Die Sprechzeitentermine können kurzfristig mit der chirurgischen Ambulanz abgesprochen werden. Bitte nehmen Sie hierzu unter der Telefondurchwahl 02452 188-550 Kontakt mit uns auf.