Anästhesie

Das Team der Abteilung Anästhesie ist zuständig für die Durchführung der Narkosen bei Operationen, die Betreuung der Patientinnen und Patienten auf der interdisziplinären Intensivstation, die Notfallmedizin sowie die Schmerztherapie. Es werden jährlich bis zu 4.000 Narkosen durchgeführt; auf der Intensivstation des Städtischen Krankenhauses werden im gleichen Zeitraum etwa 1.000 Patientinnen und Patienten der verschiedenen Fachabteilungen versorgt.

Die Abteilung steht unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Hans-Georg Troschke, Facharzt für Anästhesie. Er wird unterstützt durch die Oberärztin Irena Korczowski, den Oberarzt Dr. med. Thomas Baltus, den Oberarzt Helmut Wiese und den Oberarzt Stefan Blum, ebenfalls alle vier langjährige Anästhesie-Fachärzte. Auch Dr. Vanessa Van Damme ist eine erfahrene Fachärztin.

Dr. Hans-Georg Troschke, CA Anästhesie&Ärztlicher Leiter, Dr. Thomas Baltus, OA Anästhesie, Irena Korczowski, OA Anästhesie, Helmut Wiese, OA Anästhesie

Leistungsspektrum der Abteilung Anästhesie

Anästhesie

  • Ganzheitliche Beurteilung der Patientinnen/Patienten
  • Risikoabschätzung und Risikobewertung
  • Auswahl des geeigneten Betäubungsverfahren
  • Durchführung der Betäubung
  • Betreuung unmittelbar nach der Operation im Aufwachraum und auf der Intensivstation

Folgende Betäubungsverfahren für Operationen stehen zur Verfügung:


Vollnarkosen

  • Maskennarkose
  • Kehlkopfmaskennarkose
  • Intubationsnarkose

Dabei ist häufig die Kombination mit den Regionalanästhesieverfahren sinnvoll

  • rückenmarksnahe Anästhesie:
    – Spinalanästhesie (SPA)
    – Periduralanästhesie (PDA)
    – Kombinierte SPA/PDA
  • periphere Nervenblockaden
    – Ausschaltung von Nervengeflechten
    – Ausschaltung einzelner Nerven

Der Anteil der Regionalanästhesien an allen durchgeführten Narkosen beträgt ca. 25 %.

Intensivmedizin

Die ärztlich-organisatorische Leitung der interdisziplinären Intensivstation liegt in den Händen der Abteilung Anästhesie.
Auf der Intensivstation kümmern sich die Anästhesisten um das Aufrechterhalten, Wiederherstellen, Unterstützen und zeitweise Ersetzen von lebenswichtigen Körperfunktionen, zum Beispiel:

  • Atmung
  • Herz-Kreislauf
  • Niere
  • Leber
  • Blutgerinnung
  • Energieversorgung
  • Wärmehaushalt

Notfallmedizin

Hier liegt die Zuständigkeit im Wesentlichen bei der

  • Herstellung der Transportfähigkeit durch
    – intensivmedizinische Maßnahmen vor Ort
    – Schmerztherapie
  • Auswahl der geeigneten Zielklinik
  • Transportbegleitung
  • Koordination bei Großschadenslagen (Chefarzt Dr. Troschke, Oberarzt Helmut Wiese und Facharzt Stefan Blum sind vom Kreis Heinsberg als Träger des Rettungsdienstes zu Leitenden Notärzten bestellt, um bei Großschadensereignissen Führungsaufgaben bei der Betreuung Verletzter oder Erkrankter zu übernehmen.)
  • Vorsorge bei Großveranstaltungen

Schmerztherapie

Schmerztherapie

    • ist konsequent notwendig nach Operationen
    • nach Verletzungen
    • während der Geburt
    • bei chronischen Schmerzzuständen
    • bei Tumorerkrankungen

Methoden der Schmerztherapie (eine Auswahl):

  • Tabletten / Tropfen / Spritzen
    • feste Schemata
    • sinnvolle Medikamentenkombinationen
    • Bedarfsmedikation bei Schmerzspitzen
  • „Schmerzpflaster“
  • Regionalanästhesie
  • „Schmerzpumpen“